VIDEO: 1. Thementag “Amerika” bei der Panta Rhei GmbH – Biotopaquaristik, seltene Fische und VIPs

Der erste Thementag der Panta Rhei am 08.02.2014 mit dem Thema "Amerika" war gleich ein Riesenerfolg.

Der erste Thementag der Panta Rhei am 08.02.2014 mit dem Thema "Amerika" war gleich ein Riesenerfolg.

Im September 2013 eröffnete die Panta Rhei GmbH ihre Anlage und Aquarien-Galerie in Brelingen, ca. 20 km nördlich von Hannover.

Bis zum ersten Thementag “Amerika” am 08.02.2014 war sie ein Geheimtipp bei Biotopaquarianern und Liebhabern seltener Fische.

Das erste Aquarianertreffen, genannt Thementag, hat alles verändert. Sehr viele Besucher waren angereist, um sich seltene (amerikanische) Fische, hochmoderne Technik und die Galerie außergewöhnlicher Schauaquarien anzusehen.

Die Referenten Ingo Seidel, Hans-Georg Evers und Jens Gottwald zeigten in wirklich kurzen und knackigen Vorträgen die Biotope unserer Unterwasserbewohner.

Passend zum Thema Amerika gab es eine riesige Auswahl an amerikanischen Fischen, abseits des Standardangebots in der Verkaufsanlage zu sehen.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Guppy-Hochzucht ist nichts für Anfänger – der Millionenfisch mal nicht als Massenware, mit VIDEO

Während die Guppymännchen in allen möglichen Farben glänzen, sind die Weibchen meist unscheinbar gefärbt.

Während die Guppymännchen in allen möglichen Farben glänzen, sind die Weibchen meist unscheinbar gefärbt.

Der Guppy ist einer der frühesten Zierfische für’s Aquarium. Er gehört in Europa zu den seltenen Fischen, die seit über 100 Jahren nicht aus der Mode kommen.

Am Anfang seiner Karriere wurde der Guppy nur als Wildform angeboten. Poecilia reticulata war unkompliziert und machte schnell Furore bei Aquarianern.

Ambitionierte Guppyzüchter schufen im Laufe der Zeit eine überschaubare Palette unterschiedlicher Zucht- und Farbformen des beliebten Lebendgebärenden.

Guppy ist nicht gleich Guppy!” Die Hochzuchten europäischer Züchter unterscheiden sich deutlich von der Massenware asiatischer Großproduzenten. Guppyzucht wird bei Ihnen fast zur Wissenschaft.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Der Spritzsalmler Copella arnoldi legt seine Eier außerhalb des Wassers ab (mit Video)

Copella arnoldi zeigt keine plakativen Farben. Dieser Spritzsalmler glänzt aber mit seinem einmaligen Fortpflanzungsverhalten.

Copella arnoldi zeigt keine plakativen Farben. Dieser Spritzsalmler glänzt aber mit seinem einmaligen Fortpflanzungsverhalten.

Wie schützt man sein Gelege vor anderen räuberischen Fischen? Man legt seine Eier einfach außerhalb des Wassers ab.

Unglaublich, aber Copella arnoldi hat genau diesen Weg gefunden, um Eier sicher zum Schlupf zu bringen.

Spritzsalmler sind, wie fast alle Fische, an das Leben im Wasser angepasst. Zur Eiablage müssen die Salmler das nasse Element verlassen.

Sie springen aus dem Wasser und legen ihre Eier an der Unterseite von Blättern ab. Danach betreut das Männchen noch zwei bis drei Tage das Gelege.

Dieses Verhalten läßt sich leicht in einem passenden Aquarium beobachten.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Channa pulchra, der Schöne Schlangenkopffisch als Haus- und Schmusetier mit VIDEO

Zu einem Channa lässt sich eine echte Haustier-Beziehung aufbauen. Selbst Streicheln des Raubfisches ist möglich. Wir haben dabei einige Überraschungen erlebt.

Mit seinem bläulich schimmernden Farbkleid und den gelben Flecken macht der schöne Schlangenkopffisch seinem Namen alle Ehre.

Channa pulchra wird “nur” 30 cm lang und zählt zu den häufig gepflegten Schlangenkopffischen in unseren Aquarien.

Der aus Asien stammende Lauerjäger bewohnt im natürlichen Habitat schnellfließende Gewässer mit Wassertemperaturen um 20° C.

An die Wasserwerte werden keine großen Ansprüche gestellt. Weiches bis mittelhartes Wasser mit pH-Werten um 7 ist ideal.

Dieser Raubfisch kann nur mit großen Fischen vergesellschaftet werden, kleinere würde er einfach fressen. Vollständiger Beitrag…

Themen:

Roter Neon (Paracheirodon axelrodi), ein Salmler fürs Aquascaping-Aquarium

Wie viele Salmler ist der rote Neon trotz seiner geringen Größe ein Raubfisch. Gefressen wird alles, was in sein kleines Maul passt.

Wie viele Salmler ist der rote Neon trotz seiner geringen Größe ein Raubfisch. Gefressen wird alles, was in sein kleines Maul passt.

Einfach bildbübsch ist er.

Seit seiner Entdeckung in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich Paracheirodon axelrodi (oder einfach “Roter Neon” genannt) zum beliebtesten und am meisten gepflegten Zierfisch entwickelt.

Seine Heimat sind die ruhigen, abgeschatteten Bereiche des oberen Rio Orinoco in Venezuela und Kolumbien bis zum Rio Negro in Brasilien.

Das Wasser dieser Flüsse ist extrem mineralarm und sehr sauer. Die Art ist fürs Aquascaping-Aquarium ab 60 Liter gut geeignet.

Gut eingewöhnte Tiere kommen im Aquarium auch mit mittelharten Wasser zurecht. Diese Haltung ist aber nicht optimal!

Bei artgerechter Haltung hat der rote Neon eine Lebenserwartung von 6-8 Jahren.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Der asiatische Arowana (Scleropages formosus) – rote, goldene und blaue Drachenfische

(Scleropages formosus Chili Red 30 cm) Das Interesse an diesen majestätischen Tieren hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

(Scleropages formosus Chili Red 30 cm) Das Interesse an diesen majestätischen Tieren hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Südamerikanische Arowana (Osteoglossum bicirrhosum), auch Silbergabelbart genannt, sind in vielen Zoogeschäften zu finden. Der kleinere asiatische Verwandte Scleropages formosus wird nur selten im Handel angeboten.

Obwohl die zu den Knochenzünglern gehörenden Fische durch ihre Farbenpracht und Farbenvielfältigkeit beeindrucken, werden sie kaum importiert.

Ein Grund ist, sie stehen unter Artenschutz und dadurch ist die Einfuhr dieser schönen Tiere nach Europa schwieriger zu bewältigen.

Gezüchtete und wild gefangene Scleropages formosus sind durch das Washingtoner Artenschutzgesetz gemäß CITES-Anhang 1 bzw. nach der EU-Artenschutzverordnung unter Anhang A geschützt.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

100 Jahre Forschung an Fischen, Gewässern und Umwelt – die LfU-Dienststelle in Wielenbach (Oberbayern)

Wie steht es um die Wasserqualität in unseren heimischen Gewässern? Das Bayerische LfU (Landesamt für Umwelt) in Wielenbach klärt auf.

Wie steht es um die Wasserqualität in unseren heimischen Gewässern? Das Bayerische LfU (Landesamt für Umwelt) in Wielenbach klärt auf.

Lang ist es her, seit 1912 die mittlerweile älteste “Königlich Bayerische Versuchsstation für Teichwirtschaft” in Wielenbach südlich des Ammersees gegründet wurde.

In den Anfangsjahrzehnten spielte die Optimierung der Nutzfischproduktion und die Erhaltung der Fischgesundheit die größte Rolle. Seit den 1970er Jahren hat sich das Spektrum der Fachaufgaben immer breiter gefächert.

Heute ist hier die älteste Dienstelle des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) und wird kurz LfU-Wielenbach genannt.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens fand am 13. und 14. Juli 2012 ein Tag der offenen Tür statt. Die Mitarbeiter klärten in lockerer Atmosphäre kompetent über die Schwerpunkte ihrer Arbeit auf.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

VIDEO: “Nano to Go” und Zierfischraritäten bei aqua! nano & more in Köln

Achtung: Um die Videos sehen zu können, muss JavaScript aktiviert und der Adobe Flash Player installiert sein.
VIDEO: Mit dem neuen Nano to Go-Konzept und Zierfischraritäten will aqua! nano + more die Aquaristik inspirieren.
Kaffee zum Mitnehmen (neudeutsch: “to go”) gibt es an fast allen Straßenecken. Aber  “Aquarien to go” gibt es bis jetzt wohl nur in Köln.

Mit ihren japanisch gestalteten, eingelaufenen und voll funktionsfähigen Aquarien zum Mitnehmen, eben “Nano to go”, setzen Doris Wessa und Mitarbeiter Roland Numrich in ihrem Aquaristikfachgeschäft “aqua! nano & more” neue Akzente.

Durch diese innovative Idee kann der Neu-Aquarianer sofort mit seinem frisch erwählten Hobby erfolgreich und vor allem problemslos starten. Die passenden Wasserbewohner können ohne Wartezeit eingesetzt werden.

Für Fortgeschrittene gibt es neben hochwertigem Zubehör jede Menge interessante und gesunde Zierfischraritäten.
Vollständiger Beitrag…

Themen:

Hat Nanofische zum Fressen gern – Aplocheilus lineatus, der Streifenhechtling

Aplocheilus lineatus (Streifenhechtling) ist ein schöner und interessanter Lauerjäger im Aquarium.

Aplocheilus lineatus (Streifenhechtling) ist ein schöner und interessanter Lauerjäger im Aquarium.

Seit mehr als 100 Jahren durchstreift dieser schöne eierlegende Zahnkarpfen knapp unter den Wasseroberflächen unzählige Aquarien.

Natürlich beheimatet ist der gestreifte Lauerjäger in weiten Teilen der indischen Halbinsel. Sogar auf der Insel Sri Lanka sind einige Exemplare gefunden worden.

Nicht nur in den heimatlichen Fließgewässern und Seen fühlt sich Apocheilus lineatus wohl. Längst hat er die Abflusskanäle von Reisfeldern als zusätzlichen Lebensraum erobert.

Der Streifenhechtling ist also sehr anpassungsfähig und kommt sogar gut mit kleineren Aquarien zurecht. Nur warm sollte es sein.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Neue Positivliste aus Brasilien – Die IBAMA gibt 725 Arten für den Export frei

Scobiancistrus aureatus (L14) steht auf der Liste, darf also exportiert werden. Sein natürlicher Lebensraum ist der Rio Xingu.

Scobiancistrus aureatus (L14) steht auf der Liste, darf also exportiert werden. Sein natürlicher Lebensraum ist der Rio Xingu.

Die von vielen Aquarianern weltweit mit Spannung erwartete neue Positivliste der IBAMA wurde veröffentlicht.

Immerhin sind 725 Fischarten darauf erfasst, die damit legal in Brasilien gefangen und exportiert werden dürfen. Nicht aufgeführte Arten sind also verboten!

Viele aquaristisch wichtige Fische sind wieder verfügbar, aber es fehlt u.a. der beliebte Hypancistrus zebra, der Zebraharnischwels, dessen Lebensraum in wenigen Jahren durch den Bau eines gigantischen Staudammes am Rio Xingu zerstört sein wird.

Es hätte schlimmer kommen können. Die komplette Liste mit den alphabetisch geordneten Namen findet Ihr weiter unten im Artikel.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Der Rotkopf-Erdfresser – Geophagus sp. Tapajos ist eine auffällige Erscheinung im Aquarium

Die Intensitivität der Orangefärbung auf der Stirn ist kein Geschlechtsmerkmal des Rotkopf- Erdfressers.

Die Intensitivität der Orangefärbung auf der Stirn ist kein Geschlechtsmerkmal des Rotkopf- Erdfressers.

Diese kleinere Geophagus-Art ist durch die schöne Orangefärbung auf der Stirn und die buntgeflammten Flossen ein echter Farbklecks im Aquarium.

Seine Heimat ist der Rio Tapajos, einer der größten südlichen Zuflüsse des Amazonas. Im Gegensatz zum Amazonas ist das Wasser des Rio Tapajos sehr klar.

Mitte der 1990er Jahre wurde dieser Geophagus zum ersten Mal kommerziell nach Deutschland eingeführt.

Mittlerweile ist die Aquaristik auf Nachzuchten dieser prachtvollen Tiere angewiesen, denn es erfolgen schon lange keine Importe mehr.

Obwohl dieser schöne und interessante Erdfresser schon seit Jahren unsere Aquarien bevölkert, gehört er immer noch zu den unbeschriebenen Arten.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Französisch-Guayana – Abenteuer und Fischfang am Fluss Oyapock

Ein Abenteuer der Extra-Klasse. Der Fischfang für das heimische Aquarium ist in Französisch-Guayana noch möglich.

Ein Abenteuer der Extra-Klasse. Der Fischfang für das heimische Aquarium ist in Französisch-Guayana noch möglich.

Immer wieder lockt es Aquarianer mit Entdeckergeist und Forscherdrang in ferne Länder.

Sie wandeln auf verwegenen Pfaden und durchstreifen interessante Feuchtgebiete um die begehrten Aquarienbewohner im natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Ein besonderes Highlight ist es, bei solchen Expeditionen geeignete Wasserbewohner für das heimische Aquarium zu fangen.

In Französisch-Guayana kommen Aquarianer voll auf ihre Kosten.

Günstig gelegen im Norden Südamerikas am Atlantischen Ozean bieten die Flora und Fauna des französischen Departements noch ein großes Entdeckerpotenzial.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Die 2. Internationalen L-Wels-Tage in Hannover 2011 mit einem Vertreter der IBAMA

Vom 04.11. bis 06.11.2011 fanden die 2. Internationalen L-Wels-Tage in Hannover statt.

Vom 04.11. bis 06.11.2011 fanden die 2. Internationalen L-Wels-Tage in Hannover statt.

Wer glaubt, um die schönen und interessanten Sauger aus der Familie der Harnischwelse sei es still geworden, der irrt. Auf den “2. Internationalen L-Wels-Tagen” ging es richtig zur Sache.

Herkunft, Artenschutz, Geschlechterbestimmung, Fortpflanzung,  Schutz der natürlichen Habitate waren wichtige Themen. Und über Pflege und Haltung dieser häufig sehr seltenen Gesellen wurde oft bis zum Morgengrauen diskutiert.

Rund 150 Teilnehmer aus 16 Ländern nutzten die L-Wels-Tage, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und um den knapp 20 hochkarätigen Fachvorträgen zu folgen.

“L”(-Wels) ist die Abkürzung für Loricariidae, des wissenschaftlichen Namens der Familie. Und da viele Arten bis heute unbestimmt sind, werden sie häufig mit L-Nummern bezeichnet (L14, L46, L200 etc.).

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Nur für Großaquarien: Scobinancistrus aureatus (L14) – der XXL-Sonnenwels

Scobinancistrus aureatus passt sich nicht dem Aquarium an. Er sollte nur ab einer Aquariengröße von 150 cm gehalten werden.

Scobinancistrus aureatus passt sich nicht dem Aquarium an. Er sollte nur ab einer Aquariengröße von 150 cm gehalten werden.

Angetan von schöner Optik, lassen sich viele Aquarianer häufig zum Kauf interessanter Harnischwelse hinreißen. Hin und wieder werden auch junge Tiere von L14 im Handel angeboten.

Aber die Mär von “Das Tier passt sich dem Aquarium an”, gilt auch in diesem Fall nicht. Scobinancistrus aureatus wird über 30 cm groß.

Hier dürfen nur Aquarianer mit Aquarien ab 150 cm Kantenlängezugreifen. Nur in großen Tank können mehrere Tiere problemlos gehalten werden.

Allerdings lässt  sich der Sonnenwels gut mit anderen L-Welsen und den meisten südamerikanischen Zierfischen vergesellschaften.

Artgerecht gehalten, ist er ein Hingucker in jedem Aquarium.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Ein friedlicher Geselle im Aquarium – Corydoras sterbai

(Foto: E.-O. von Drachenfels) Eine Truppe der schönen und interessanten Corydoras sterbai ist ein Hingucker im Gesellschaftsaquarium.

(Foto: E.-O. von Drachenfels) Eine Truppe der schönen und interessanten Corydoras sterbai ist ein Hingucker im Gesellschaftsaquarium.

Seit etwa 1960 bevölkert einer der schönsten Panzerwelse die Aquarien Deutschlands.

Mit seinen feinen Punkt- oder Linienmuster und den orangegelben Brustflossen zählt Corydoras sterbai zu den farbenprächtigsten Panzerwelsen im Aquarium.

Seine natürliche Heimat befindet sich in Brasilien im Einzugsgebiet des oberen Rio Guaporé.

Namensgeber Günther Sterba war der bedeutendste Ichthyologe der ehemaligen DDR und er ist ein international anerkannter Zoologe.

Sterbas Panzerwelse sind sehr gesellige Tiere. Ihr Gruppenzusammenhalt ist sogar etwas stärker ausgeprägt als bei anderen Arten der Gattung. Deshalb sollten sie immer in Gruppen von wenigstens 5 Tieren gehalten werden.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Was tut sich so im “offenen Diskusforum”, das früher das “ehrliche Diskusforum” war?

Seit den 1960er Jahren ist der Diskus der unbestrittene König in deutschen Aquarien. Seine "Fan-Gemeinde" ist riesig.

Seit den 1960er Jahren ist der Diskus der unbestrittene König in deutschen Aquarien. Seine "Fan-Gemeinde" ist riesig.

Das ehemals “ehrliche Diskusforum” ist seit Ende Juli 2010 am Start und hat seinen Namen inzwischen in das “offene Diskusforum” geändert.

Auf dieser Plattform treffen sich Diskusliebhaber zum Erfahrungsaustausch, sammeln Tipps und Kniffe im Umgang mit ihren Tieren und Ratsuchende bekommen Hilfestellungen von erfahrenen Diskus-Haltern.

Das “offene Diskusforum” hat durch seine Struktur viele kompetente Mitglieder gewinnen können.

Das macht sich selbstverständlich auch in der Anzahl und Qualität der Beiträge bemerkbar.

Zusätzlich  hat sich diese Interessengemeinschaft zu einem geselligen Völkchen weiterentwickelt.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Nur für Großaquarien: Der Schlangenkopffisch Channa barca

Höchst selten ist der Schlangenkopffisch Channa barca im Handel zu finden. Und wenn, kostet er richtig viel Geld.

Höchst selten ist der Schlangenkopffisch Channa barca im Handel zu finden. Und wenn, kostet er richtig viel Geld.

Weltweit gibt es nur eine Handvoll von Liebhabern, die diesen fast mystischen Fisch in ihrer Obhut haben.

Nur wenige Aquarianer haben diesen selten Fisch je „live“ gesehen. Auch wissen wir nicht viel über den aus Indien stammenden Schlangenkopffisch.

Zum Lebensraum von Channa barca gehört das Brahmaputra-Flusssystem. Der Brahmaputra ist ein 2.896 Kilometer langer Strom in Asien, der in 6.000 m Höhe in Tibet entspringt.

Er durchfließt Gebiete der Staaten China, Indien und Bangladesch und bildet zusammen mit dem Ganges ein gewaltiges Flussdelta.

Der Typusfundort von Channa barca liegt bei Goalpara, im äußersten Nordosten Indiens, im Bundesstaat Assam.

Vollständiger Beitrag…

Themen:

Details der Betta-Bewertungshow auf den Siegener Aquarientagen 2010

Vom 06.11.- 07.11.2010 konnten die Teilnehmer der Betta-Bewertungsshow auf den Siegener Aquarientagen tolle Preise gewinnen.

Vom 06.11.- 07.11.2010 konnten die Teilnehmer der Betta-Bewertungsshow auf den Siegener Aquarientagen tolle Preise gewinnen.

Zum ersten Mal fand auf den Siegener Aquarientagen eine Betta-Bewertungsshow statt.

Bewertet wird nach den Standards für Betta splendens Zuchtformen nach den Richtlinien des IBC (International Betta Congress).

Viele Züchter, allen voran, die Kampffischfreunde.de sind dem Ruf  zur Betta-Bewertungsshow in Siegen gefolgt.

Selbst aus Thailand und Indonesien haben renomierte Züchter teilgenommen.

Bei diesem großen Angebot an phantastischen und qualitativ sehr guten Kampffischen wird es für die Jury schwer sein, die Tiere zu bewerten.

Jedenfalls sind sich die Besucher einig: Eigentlich haben alle präsentierten Tiere einen Preis verdient.

Vollständiger Beitrag…

Themen: